Julian bei der Siegerehrung in Berlin

Vom 22. bis 26.Mai 2024 nahm das vierköpfige Team der SG Oberhausen von Trainer Robin Arndt an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin teil.

Am Mittwoch begann der Tag früh mit dem Einschwimmen und Lukas Foks (JG 2006) fieberte seinem Start in seiner Paradedisziplin 200 m Schmetterling entgegen. Sein Start war sowohl Premiere für ihn als auch die allererste Strecke der Meisterschaften. In einem starken Teilnehmerfeld kam er nahe an seine persönliche Bestleistung heran und beendete zufrieden den Wettkampftag.

Als nächstes kletterte Max Honstein (JG 2009) für die 50 m Brust auf den Startblock und qualifizierte sich mit seiner Leistung direkt für das Finale am Nachmittag. Dies beendete er mit SG- Rekord in 0:31,72 Sekunden auf dem 6.Platz. Zusätzlich startete er noch gemeinsam mit Julian Marquardt (JG 2010) über die 100 m Freistil. Hier erreichten beide mit schnellen Zeiten das Finale. Julian wurde im Vorlauf Fünfter, zum 1.Platz fehlten ihm nur hauchdünne 66 Hundertstel Sekunden und ließen für das Finale auf eine Medaille hoffen.

Am Nachmittag waren beide dann heiß auf das 100 m Freistil Finale und gaben alles. Max erreichte bei sehr starker Konkurrenz den 8.Platz in starken 0:55,17 Sekunden, Julian kam als Vierter an die Anschlagmatte und konnte damit noch einen Platz zum Vorlauf gutmachen. Leider verpasste er die Bronzemedaille trotz fantastischer Zeit (0:55,66 Sekunden) damit ganz knapp.

Am Donnerstag ging es nahtlos weiter. Vielstarter Max schwamm über die 200 m Lagen zu Platz 10 und über 50 m Schmetterling zu Platz 8 und eroberte sich damit wiederum einen Platz im Finale. Julian konnte sich ebenfalls über 50 m Schmetterling als 5. ins Finale schwimmen, das Feld lag erneut so dicht beieinander, dass ihn wieder nur knapp 20 Hundertstel vom erstplatzierten Schwimmer trennten. Im Finale gaben alle Schwimmer nochmal kräftig Gas, Julian steigerte sich auf 0:27,42 Sekunden und erreichte damit den 6.Platz. Max verbesserte sich ebenfalls auf 0:27,15 Sekunden und bestätigte damit seinen 8.Platz.

Freitag standen die 100 m Brust für Max Honstein auf dem Programm sowie die 200 m Freistil, die er wieder mit Julian Marquardt gemeinsam absolvierte. Max schwamm Bestzeit über 200 m Freistil (2:03,30) und platzierte sich als 19. in einem unglaublich starken Teilnehmerfeld. Über seine Nebenstrecke 100 m Brust wurde er 22. Julian spurtete in 2:08,03 über 200 m Freistil zur Bestzeit und belegte damit ebenfalls den 22.Platz.

Am Samstag stieß Nele Goebel (JG 2009) zum Team, um bei ihrer Paradedisziplin 50 m Rücken anzutreten. In einem fantastischen Rennen, in dem vom Rückenstart bis zum Anschlag alles passte, sprintete sie in Bestzeit (0:32,85) zum 21.Platz und konnte damit imposante 9 Plätze im Vergleich zur Qualifikation gutmachen. Max Honstein schwamm über 50 m Rücken in 0:30,14 Sekunden auf den 24.Platz.

Am Sonntag ertönten dann zum letzten Mal die vier Startpfiffe für die SG-Talente bei den Starts über 50 m Freistil. Max schloss sein Mammutprogramm hier mit dem 18.Platz in 0:25,79 Sekunden ab und kletterte erschöpft und zufrieden mit seinen Leistungen zum letzten Mal aus dem Becken.
Julian machte es spannend in seinem Rennen. Er schlug im Vorlauf in 0:25,61 Sekunden als Dritter an und man ahnte schon, dass da noch mehr gehen könnte. Dann stand das Finale nachmittags an und die Spannung stieg ins Unermessliche. Julian kletterte konzentriert auf den Block, erwischte eine klasse Reaktionszeit und spurtete los. Das Feld lag eng zusammen und Julian schwamm trotzdem von Anfang an auf Medaillenkurs. Am Ende des Rennens schlug er in ultraschnellen 0:24,90 Sekunden mit Bestzeit an und sicherte sich damit die Silbermedaille. Er gratulierte seinem siegreichen Konkurrenten auf der Nebenbahn und schüttelte zunächst ungläubig den Kopf. Dann überwog die Freude über den erreichten Vizemeistertitel und zeigte sich in einem entspannten Lachen. Seine Zeit bedeutet außerdem nicht nur SG- sondern auch Bezirksrekord. Erstmals seit 2018 hat die SG Oberhausen damit wieder eine Medaille bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften gewonnen. Die SG Oberhausen hat sich somit hervorragend bei diesen Meisterschaften präsentiert und sich nun fest in der deutschen Spitze etabliert. Eine fantastische Quote von 6 Finalteilnahmen bei 14 Starts und in der Aquafeel-Wertung die Platzierung direkt hinter dem Bundesstützpunkt Essen als zweitstärkster Verein im Ruhrgebiet sprechen für sich. Viel Lob und mannigfaltige Glückwünsche wurden der Mannschaft auch von anderen Vereinen zugetragen.

Trainer Robin Arndt zeigte sich voll zufrieden mit seinen Schützlingen und sprach auch seinen Dank an alle Unterstützenden im Verein aus und traf sein abschließendes Fazit:„Es macht mich sehr stolz, mit solchen Schwimmerinnen und Schwimmern arbeiten zu dürfen.“

Anmelden

Ergebnisse

Zu Wettkämpfen, die wir ausrichten, bieten wir einen besonderen Service an. Die Ergebnisse können online live eingesehen werden. Für Smartphone-Nutzer steht eine optimierte Darstellung zur Verfügung - einfach den Barcode einscannen.

Barcode zum einscannen mit dem Mobiltelefon

Wer ist online?

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online